Tiere und Tierspuren im Wald

Zurück

Tiere und Tierspuren im Wald

Naturführung am 18. Februar 2018 mit Astrid Schmidtendorf im Raum Dratum

Diese Tour verspricht zu einem ganz besonderen Erlebnis für Tierfreunde aller Altersstufen zu werden: Am Sonntag, 18. Februar, lädt die Naturführerin Astrid Schmidtendorf im Rahmen der „Meller Naturführungen“ alle Interessierten zu einer Exkursion ein, die unter dem Leitgedanken „Tiere und Tierspuren im Wald“ steht. Der Start erfolgt um 14 Uhr auf dem Parkplatz Holter Weg/Am Lärchenhang in Dratum.

Tierspuren im Schnee.Tierspuren im Schnee.© FotoliaDazu erklärt die Naturführerin: „Eichhörnchen, Habicht und Waldmaus leben versteckt im Wald und sind nur selten zu sehen. Aber alle Wildtiere hinterlassen Spuren: Fährten, Wohnbauten, Federn, Knochen und Nester. Auf diesen Spuren wandern wir, um mit etwas Glück das eine oder andere Wildtier aufzuspüren.“

Auf dem Waldboden müsse man schon genau hinschauen, wenn man eine Tierfährte erkennen wolle, stellt Astrid Schmidtendorf fest. Allerdings: „Im Schnee oder auf schlammigem Boden verraten sich Tiere eindeutig durch ihre Trittsiegel und Fährten. Man kann sogar erkennen, ob der Hase eilig geflüchtet oder gemächlich dahingehoppelt ist.“ Astrid Schmidtendorf macht in diesem Zusammenhang deutlich, dass die Überreste tierischer Mahlzeiten häufig sehr genau darauf hinweisen, „wer sich hier gütlich getan hat“. So lasse sich beispielsweise bei Rissfunden von Vögeln erkennen, ob der Habicht die Federn ausgerupft oder der Fuchs sie abgebissen hat – und typisch sind die Reste der Fichtenzapfen, nachdem sie vom Eichhörnchen abgenagt wurden.

Aber es gibt noch weitere Spuren: In allen Stockwerken des Waldes – von den Baumkronen in luftiger Höhe bis zu unterirdischen Höhlen und Bauen – finden sich Wohnnischen für Tiere. So bieten beispielsweise Baumhöhlen, Rindenspalten und Wurzelteller einer Vielzahl von Tieren Wohnraum und Tages- oder Nachtverstecke sowie Möglichkeiten zum Überwintern.

Zu dieser Naturführung sind alle Interessierten herzlich willkommen. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 3 Euro. Kinder zahlen die Hälfte.

Nähere Informationen zu den Naturführungen und eine Wegbeschreibung zum Treffpunkt sind auf der Internetseite www.melle.info/naturfuehrungen erhältlich. Weitere Fragen beantwortet das Umweltbüro der Stadt Melle unter der Telefonnummer 05422/965-373. Es ist darüber hinaus per E-Mail unter info@stadt-melle.de zu erreichen.

Meldung vom 09.02.2018