Heimat in Malerei und Zeichnung festgehalten

Zurück

Heimat in Malerei und Zeichnung festgehalten

Ausstellung mit Werken der Künstler Hermann Schluer und Ralf Mehrpohl in der Zeit vom 15. Februar bis zum 11. März 2018 in der Alten Posthalterei in Melle-Mitte

„Heimat – Malerei und Zeichnung“ lautet der Titel einer Kunstausstellung, in deren Mittelpunkt Werke zweier Künstler aus dem Grönegau stehen: Hermann Schluer und Ralf Mehrpohl. Die Vernissage findet am Donnerstag, 15. Februar, 18 Uhr, in der Alten Posthalterei an der Haferstraße 17 in Melle-Mitte statt. Im Anschluss an die Begrüßung der Gäste durch die Vorsitzende des Vereins zur Förderung von Kunst und Kultur in Melle e. V., Barbara Manke, führt die Kunsthistorikerin Roswitha Pentzek in Leben und Werk der beiden Künstler ein. Zu dieser Ausstellungseröffnung sind alle Interessierten herzlich willkommen.

Präsentiert das von ihm gemalte Ölgemälde „Blick von Torf auf Buer“ (links) und eines der legendären Wallgarten-Bilder des Künstlers Hermann Schluer (rechts): Ralf Mehrpohl.Präsentiert das von ihm gemalte Ölgemälde „Blick von Torf auf Buer“ (links) und eines der legendären Wallgarten-Bilder des Künstlers Hermann Schluer (rechts): Ralf Mehrpohl.© Stadt MelleHermann Schluer erblickte anno 1885 in Melle das Licht der Welt. In der Grönegaumetropole gehörte der Künstler – an seiner Staffelei arbeitend – über Jahrzehnte hinweg zum Stadtbild. Um seine Motive zu finden, brauchte Schluer nicht weit zu gehen: Vor seinem Fenster lagen die pittoresken Wallgärten – ein Bereich, in dem Schuppen, Zäune und Wäschepfähle eine magische Anziehungskraft auf den Maler ausübten. Besonders fasziniert war er von dem Haus Stumpe und einem idyllischen Gartenhäuschen – zwei Objekte, die sich in nicht wenigen seiner Bilder wiederfinden.

Ralf Mehrpohl – Jahrgang 1939 – wurde in der traditionsreichen Bueraner Kirchhofsburg geboren und verbrachte dort einen großen Teil seines Lebens als Apotheker. In seiner Freizeit widmet er sich seit 1955 seiner Leidenschaft, der Malerei. Ähnlich wie Hermann Schluer findet Ralf Mehrpohl seine Motive, die er ausschließlich in Ölfarben umsetzt, in nächster Nähe. Sein besonderes Augenmerk gilt dabei Ansichten von Gebäuden mit historischem Hintergrund, die ihn immer wieder zum Malen inspirieren.

Ralf Mehrpohl lernte Hermann Schluer bereits als Schüler kennen und schätzen. Nach dem Tode des Künstlers im Jahre 1970 gelang es dem Bueraner, durch käuflichen Erwerb mehr als 30 Bilder Schluers zu retten, die bei einer lieblosen und dem Maler unwürdigen Versteigerung feilgeboten wurden. Sowohl diese Kunstwerke als auch eine Auswahl der Arbeiten Ralf Mehrpohls werden in der Ausstellung „Heimat – Malerei und Zeichnung“ zu sehen sein.

Die Kunstausstellung ist in der Zeit vom 15. Februar 2018 bis zum 11. März 2018 jeweils mittwochs bis samstags in der Zeit von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 11.15 bis 18 Uhr in der Alten Posthalterei an der Hasferstraße 17 in Melle-Mitte zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 11. März, 11.15 Uhr, findet im Rahmen der Finissage eine Lesung mit Uwe-Kersten Uecker zum Thema „Heimat“ statt. Auch hierzu sind alle Interessierten bei freiem Eintritt willkommen.

Meldung vom 31.01.2018