Leichter Anstieg bei den Arbeitslosenzahlen

Zurück

Leichter Anstieg bei den Arbeitslosenzahlen

Arbeitslosenquote lag im Januar 2018 mit 3,0 Prozent um 0,2 Prozentpunkte über dem Dezemberniveau

Die Arbeitslosenzahl im Geschäftsstellenbezirk Melle der Agentur für Arbeit, der neben der Stadt Melle auch die Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln umfasst, lag im Januar 2018 bei 1.391 Personen. Verglichen mit dem Vormonat waren folglich 98 Personen mehr, im Vorjahresvergleich jedoch 175 Menschen weniger arbeitslos gemeldet – letzteres ein Rückgang um 11,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag mit 3,0 Prozent um 0,2 Prozentpunkte über dem Dezemberniveau, aber um 0,4 unter dem des Januars 2017.

mBlick auf den Eingangsbereich der Agentur für Arbeit an der Haferstraße in Melle-Mitte.© Stadt MelleDem aktuellen Bericht zufolge waren im Vergleich zum Dezember 21 Frauen und 77 Männer mehr arbeitslos gemeldet. Ein Anstieg, der nach Angaben der Arbeitsagentur insbesondere auf saisonale Gründe zurückzuführen ist. Bedingt durch die Jahreszeit meldeten sich gerade Männer mit Außenberufen kurzfristig arbeitslos.

Der Blick auf das Vorjahr hingegen spiegelt die weiterhin exzellente Konjunktur wider. Im jetzigen Januar registrierten Agentur und Maßarbeit gut elf Prozent Arbeitslose weniger als im Vorjahr. Dabei profitierten nahezu alle Gruppen unter den Arbeitslosen, insbesondere auch Ältere und langzeitarbeitslose Menschen. Davon, dass sich die erfreuliche Entwicklung höchstwahrscheinlich in den kommenden Monaten fortsetzen könnte, zeugt die bereits jetzt schon wieder anziehende Nachfrage nach Arbeitskräften. So meldeten Arbeitgeber in diesem Januar 245 neue Arbeitsstellen, ein Plus von 84,2 Prozent gegenüber dem Vormonat und von 27,6 Prozent gegenüber dem Dezember.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – dem Verantwortungsbereich der Arbeitsagentur – wurden im Januar mit 764 Arbeitslosen 106 mehr als im Vormonat registriert, im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es 55 weniger. Das Jobcenter „MaßArbeit“ (SGB II) zählte in der Grundsicherung gegenüber dem Dezember acht Arbeitslose weniger. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der Jobcenter-Kunden um 120 Personen ab – insgesamt waren es damit 627 arbeitslose Männer und Frauen. Bei Agentur und „MaßArbeit“ zusammen nahm die Zahl an Arbeitslosen mit ausländischer Staatsbürgerschaft im Vorjahresvergleich ab – um 68 auf 259. Im Rechtskreis der Agentur waren es 16 Personen weniger als im Januar 2017, im Bereich der Grundsicherung 52.

133 Jugendliche bis unter 25 Jahre waren im Januar arbeitslos gemeldet, 22 mehr als im Dezember, vier mehr als im Vorjahresmonat. Bei der Arbeitsagentur stieg die Zahl junger Arbeitsloser gegenüber dem Vormonat um 27, verglichen mit dem Vorjahr um sechs. Die „MaßArbeit“ zählte verglichen mit dem Dezember fünf Jugendliche weniger und zwei weniger als im Januar des Vorjahres.

Zudem meldeten sich 424 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 64 mehr als im Vormonat, 45 weniger allerdings als vor einem Jahr. Abgemeldet wurden 328 Menschen, 18 weniger als im Dezember und 17 weniger als im Vorjahr.

Der Bestand an offenen Arbeitsstellen sank im Vergleich zum Vormonat um 38 auf jetzt 1.032 Plätze, gegenüber dem letztjährigen Januar waren es jedoch 88 Stellen mehr (ein Plus von 9,3 Prozent). Arbeitgeber meldeten in diesem Januar 245 neue Arbeitsstellen, ein massiver Anstieg um 112 Positionen im Vergleich zum Vormonat und um 53 Stellen gegenüber dem Januar 2017 (plus 27,6 Prozent).

Im Januar 2018 waren im gesamten Agenturbezirk Osnabrück 5.883 Arbeitsstellen gemeldet, 819 mehr als im Jahr zuvor (plus 16,2 Prozent), allerdings 290 weniger als im Vormonat – ein Rückgang um 4,7 Prozent.

Meldung vom 31.01.2018