Erschließungsbeiträge

Zurück

Ansprechpartner/in

 Standort

Frau Elke Tiemann
Schürenkamp
49324 Melle
E-Mail: e.tiemann@stadt-melle.de
Telefon: 05422 965-287
Telefax: 05422 965-437

Öffnungszeiten:
Mo. - Di.: 08.00 - 12.30 Uhr, 14.00 - 16.00 Uhr
Mi.: 08.00 - 12.30 Uhr
Do.: 08.00 - 12.30 Uhr, 14.00 - 18.00 Uhr
Fr.: 08.00 - 12.30 Uhr




Allgemeine Informationen

Bild zum Thema Erschließungsbeiträge© Hartmut910 / PIXELIO

Alle Gemeinden in Deutschland sind nach dem Baugesetzbuch (BauGB) verpflichtet für die erstmalige endgültige Herstellung von öffentlichen Erschließungsanlagen (i. d. R. sind dies Straßen, Wege und Plätze einschließlich Fußgängerstraßen und Wohnwege) Beiträge zu erheben, sofern diese Anlagen den hiervon erschlossenen Grundstücken eine Bebauung ermöglichen oder bebaute Grundstücke erschließen. 90 % der Aufwendungen der erstmaligen Herstellung einer neuen Erschließungsanlage werden auf die von ihr erschlossenen und bebaubaren (bzw. bereits bebauten) Grundstücke umgelegt.

Hat die Stadt die Erschließung dagegen auf einen Dritten (Erschließungsunternehmer) übertragen und wird deshalb die Erschließungsstraße auf dessen Kosten von ihm hergestellt, erfolgt die Beteiligung der Grundeigentümer meist auf privatrechtlicher Grundlage im Rechtsverhältnis zwischen dem Erschließungsunternehmer und den Grundstückseigentümer.

Die Höhe des individuellen Erschließungsbeitrages richtet sich nach der Größe und der baulichen Ausnutzbarkeit Ihres Grundstückes. Diese wird gemessen an der Anzahl der Vollgeschosse, mit denen das Grundstück maximal bebaut werden darf.

Wird Ihr Grundstück von mehr als einer Erschließungsanlage erschlossen - zum Beispiel als Eckgrundstück - müssen Sie für jede Anlage einen Erschließungsbeitrag bezahlen. Allerdings verringert sich in diesem Fall die berücksichtigte Fläche Ihres Grundstückes bei zwei Erschließungsanlagen auf 50%, bei 3 Erschließungsanlagen auf 33 1/3 % und bei vier Erschließungsanglagen auf 25% der Quadratmeterzahl. Ist die festgelegte Grundstücksfläche größer als 1.260 qm, beschränkt sich diese Regelung auf eine Teilfläche von 1.260 qm.

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Erhebung von Erschließungsbeiträgen sind die §§ 127 ff. des BauGB sowie die Satzung der Stadt Melle über die Erhebung von Erschließungsbeiträgen (Erschließungsbeitragssatzung).

Was sollte ich sonst noch wissen?

Im Zusammenhang mit Erschließungsbeiträgen können unter Umständen auch Hausanschlusskosten anfallen. Mehr dazu finden Sie bei der unten genannten Dienstleistung.